Acidität und katalytische Aktivität von Metallcarbonylwasserstoffen bei der Hydroformylierung und einigen anderen Reaktionen

Imjanitov, N.S.; Rudkovskij, D.M.

Advanced Synthesis and Catalysis 311(5): 712-720

1969


ISSN/ISBN: 1615-4150
DOI: 10.1002/prac.19693110503
Accession: 061189831

Download citation:  
Text
  |  
BibTeX
  |  
RIS

Article/Abstract emailed within 0-6 h
Payments are secure & encrypted
Powered by Stripe
Powered by PayPal

Abstract
Die katalytische Aktivität von metallcarbonylen wird durch die Elektrophilie der entsprechenden Metallcarbonylwasserstoffe bestimmt, welche auf Grund ihrer Sauren Eigenschaften eingeschätzt wurde. Bei steigender Acidität des Metallcarbonylwasserstoffes wird seine elektrophile Wirkung gegenüber dem Ausgangsprodukt (z. B. einem Olefin) beschleunigt und die Reaktionsfreudigkeit des als Zwischenprodukt entstehenden Acylmetallcarbonyls verstärkt. Die sauren Eigenschaften von als Katalysator wirkenden Metallcarbonylwasserstoffen können durch Einfügung elektronenabgebender bzw. -anziehender Liganden in das Molekül geändert werden. Gleichzeitig verändern sich die katalytische Aktivität sowie der Anteil der nach der Markownikow-Regel bei Umsetzung von Olefinen gebildeten Reaktionsprodukte.